Startseite
  Über...
  Archiv
  Kurzgebratenes
  La ÚLTIMA foto
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   



http://myblog.de/lexiblog

Gratis bloggen bei
myblog.de





los zapatos viejos

Pues, pensé regresar significa ponerse los zapatos viejos. Por fin veo que no lo es. Los zapatos parecen bastante nuevos... Mis prácticas me gustan. Bueno, hay que trabajar con niños en escuelas y en guarderías infantiles, pero funciona todo. Hasta ahora nunca salí corriendo de las aulas. Así que estoy conociendo muchas nuevas cosas del mundo laboral. Pero la flecha de la imaginación no me ha encontrado hasta ahora y así sigo buscando el trabajo que quiero hacer las próximas cuarenta años. Además puedo contar, que no hay un montón de gente que está interesada en mi vuelta. Pero a mí me da igual...por lo menos un poco. Porque tampoco quiero saltar en el centro de la vida de aquí olvidando o rechazando mis memorias de allá. Me alegro de la gente que me llama y espero que nadie me lo tome por mal que no le llamo yo. Por fin hay que arreglar la vida en Münster. Estoy buscando piso y trabajo - Dios mio (y "Santa María llena de grasa"), cuantas solicitudes hay que escribir más?! Pues, así que me encuentro ahora sola y sola en el terreno de la búsqueda. Entonces no me caen tan buenos los zapatos nuevos. Me aprietan bastante. Pero me han dicho que son así, los zapatos nuevos.
5.8.07 20:33


Werbung


Home, sweets and home

Den Deutschlandschock hatte ich nun mehr oder weniger gut verkraftet, die Nachwehen suchte ich in einem Ausflug nach Münster zu überstehen. Das hat ganz gut geklappt. Vor allem deshalb, weil sich im Münsterland und der Stadt des Westfälischen Friedens so gut wie gar nichts verändert hatte. Jedenfalls oberflächlich betrachtet. Ein ganz neues Flair verdanken wir selbstverständlich den Skulpturprojekten. Entgegen der weit vertretenen Meinung entdeckten Klarissa und ich jedoch, dass die schönsten Installationen sich nicht im Stadtzentrum finden, sondern sich abends im Hafen abspielen - eine aktionskünstlerische Szenerie sondergleichen die sowohl Ausdruck traditioneller Rückbesinnung sein kann, als auch globalisierte Fortschrittlichkeit darzustellen vermag. Diese thematische Verknüpfung zeigte sich uns basiskonträr in Form eines rennenden deutschen Schäferhundes und eines statischen Betonelefantens. Pure Begeisterung unsererseits. Martin hat sich auch gefreut. Freuen taten sich auch Elke und Jens - das allerdings in Nottuln-Darup, was der Freude allderings keineswegs Abbruch tat. Es gab "mexikanisch" mit deutschen Kartoffeln und Sternschnuppen. Es war, als wären Robin und Jeanette nie weg gewesen. Hauptsächlich lag das wohl daran, dass ich weggewesen war. Anläßlich meiner Rückkehr hatte auch Frauke ihren Auslandsaufenthalt beendet um mich gebührlich zu empfangen. Aber das kann man ja auch erwarten. Wer würde nicht Mexiko für einen Kaffee mit mir verlassen? Lächerliche Fragestellung. Ebenso begeistert wie Frauke mich wiederzusehen, waren auch Mark und Rabea. Mark hat´s so sehr gerührt, dass er sich gleich in seinen Bulli setzte und nach Spanien fuhr. So blieb Rabea mit ihrer Begeisterung allein. Beziehungsweise mit mir. Da ich Münster auch Chance geben will sich auf meine Rückkehr mental einzustellen, beschloss ich zunächst wieder zur Ostsee zurückzureisen. Die Ostsee ist begeistert und schenkte sogleich Wasser von oben.
15.8.07 20:18


Acabo de soñar con cosas bonitas que se acabaron. Entonces me dió cuento que no solo era un sueño sino real.
17.8.07 15:25


Die Katze am Schopf gepackt

Mütter, holt eure Kinder von der Straße! Omas und Opas an den Fenstern, packt das Ellenbogenkissen ein und verschließt die Türen! Hundehalter, nehmt die Struppis an die Leine, denn sie ist los! ICH bin los. Ob Straßencafé, Cocktailbar oder Nachtclub - wenn ich komme, werden die Fenster zugenagelt. Auch der Rostocker Tourismus schickt seine Gäste nach Hause, wenn ich im Anmarsch bin. Ja sogar Fähren stellen den Verkehr ein, denn wenn ich komme, dann ist das wie Vogelpest, Maul- und Klauenseuche und Rinderwahn zusammen. Und das ist gut so, denn ein simpler Sommerjob würde mich meinem Ziel näher bringen. Schon andere vor mir haben es versucht, doch niemand hat´s geschafft. Ich bin mir sicher, ich werde es schaffen und die Weltherrschaft an mich reißen können. Ich muss nur einen Fuß in die Tür schieben können...mit nem simplen Sommerjob...!
20.8.07 16:31


la vida sin david bisbal

Mis pequeños, quiero que sabeis que no os olvido - nunca. Pues, hay muchíssimas cosas aquí que tengo que hacer - por ejemplo trabajar, dormir, comer... - y casí no me recuerdo de los tiempos en Valladolid. ERA BROMA, TÍA! Siempre me recuerdo porque aquí no queda mucho que me alegro. Todavía estoy haciendo mis prácticas, tal vez puedo trabajar en Münster pero más probable es que voy a desarollar un cierto material en forma de un libro para las clases en escuelas el mes que viene. Vamos a ver. Ya tengo una habitación en Münster - algunas de vosotras ya conoceis Horstmarer Landweg...jeje. Mañana me voy a Hannover para ver a una amiga mía - tambíen una pobre alma sola (claro que vamos a comprar un montón de helado para ver pelis tristes). Sigo pensando en vosotros, que no me olvideis, un besito a todos, Tiramilexi.
23.8.07 19:30


Die fetten Jahre sind vorbei

Mein Telekommunikationsstudium mit Schwerpunkt Fernsehfunk bringt mich weiter. Ich studiere jetzt täglich mehrere Stunden. Ich denke, dieses Feld hat Zukunft. Ganz ehrlich. Ich würde sogar soweit gehen und feststellen, dass ich nach meinem Examen nachgefragter bin als diplomierte Physiker und Wirtschaftsingenieure. Man wird mir um die sechzigtausend Euro Einstiegsgehalt zahlen. Mindestens! Denn seien wird mal ehrlich: Dass man die Därme aus Garnelen entfernt, damit sie nicht bitter schmecken, dass beim Auswildern von Wieseln wichtig ist, ihnen ihren eigenen Karton in den Wald zu stellen, dass bei Nordsee im "Leuchtturmgemüse" auch Sprossen sind, dass Max von Weiden aus der ZDF-Telenovela jetzt verrückt geworden ist, dass Max Schmeling auch als Nazi-Star galt, dass die Arbeitslosenzahlen um 8,8% gedrückt wurden, dass T-Rex bis zu 40km/h laufen konnte....also das alles, das können nur gewiefte Fernsehgucker wissen. Und ich finde schon, dass das als Kulturexperte qualifiziert. Mindestens siebzigtausend fänd ich angemessen. Mindestens.
30.8.07 16:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung